Angebote zu "Jean" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Mordshunger: Wer profitiert vom Elend der armen...
1,91 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Können wir trotz Wirtschafts- und Finanzkrise vergessen, dass jeden Tag 25.000 Menschen, darunter 18.000 Kinder, an Hunger und Unterernährung sterben? Was sind die Ursachen der sich weiter ausbreitenden Welternährungskrise, und wer sind die Profiteure? Jean Feyder enthüllt die tieferen Ursachen dieses Hungerskandals und entlarvt ein System, das in der Hauptsache den Finanzund Wirtschaftsinteressen des Nordens zuspielt, nicht den Menschen im Süden. Er fordert einen radikalen Umbau des gesamten Ernährungssystems, denn sonst können die neun Milliarden Menschen von morgen nicht ernährt werden, ohne dass es zum ökologischen und sozialen Kollaps kommt.

Anbieter: reBuy
Stand: 08.08.2020
Zum Angebot
Feyder:Mordshunger
17,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 06.10.2014, Einband: Kartoniert, Titelzusatz: Wer profitiert vom Elend der armen Länder?, Auflage: 2/2015, Autor: Feyder, Jean, Verlag: Westend Verlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Elend // Ernährung // Feyder // Hunger // Hungersnot // Mordshunger // Welternährung // Westend // Westend Verlag, Produktform: Kartoniert, Umfang: 335 S., Seiten: 335, Format: 2.3 x 21.5 x 13.5 cm, Gewicht: 439 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 08.08.2020
Zum Angebot
Alive AG 5819811 Film/Video DVD 2D Deutsch, Eng...
15,81 € *
ggf. zzgl. Versand

Wien im Jahre 1885: Dr. Sigmund Freud gerät in Konflikt mit seinen Vorgesetzten, die Hysterie generell als nicht behandlungswürdig einstufen. Freud versucht, hier neue Wege zu gehen. Nach einem erneuten Streit mit seinen Chefs begibt er sich nach Paris, wo ihm ein renommierter Professor mit der Kunst der Hypnose vertraut macht. Zurück in der Hauptstadt der Donaumonarchie, will Freud damit den Ursachen für hysterische Anfälle auf den Grund gehen. Von den meisten Kollegen belächelt, findet er in Dr. Breuer schließlich einen Unterstützer. Dieser überträgt ihm zwei schwierige Fälle. Eine Patientin ist Cecily Kortner, die die Wasseraufnahme verweigert und von einem wiederkehrenden Alptraum geplagt wird ...nnJohn Hustons Meisterwerk beleuchtet den wichtigsten Lebensabschnitt des großen Wiener Tiefenpsychologen. Für Drehbuch und Musik erhielt das spannende Biopic den OSCAR®. Montgomery Clift stellt Siegmund Freud auf superbe, außergewöhnliche und komplexe Art dar (Le Monde). Sein Spiel profitiert von der einfühlsamen Inszenierung, die auf der Berlinale 1963 mit dem Goldenen Bären prämiert wurde. Die Urfassung des Drehbuchs schrieb kein Geringerer als der französische Dramatiker und Philosoph Jean-Paul Sartre. Nicht synchronisierte Szenen der erstmals gezeigten Langfassung wurden deutsch untertitelt.

Anbieter: Dodax
Stand: 08.08.2020
Zum Angebot
Emons, H: Film - Musik - Moderne
49,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Während das neue Medium Film in der Neuen Musik nur wenige Spuren hinterlässt, profitiert bereits der stumme Film von den Klangfunden der Moderne. Der Tonfilm führt dessen Praxis der Sichtung und Verwertung des musikalischen Erbes weiter, lässt dabei aber die Klangwelt der Neuen Musik meist nur in filmisch negativ besetzten Situationen zu. Dagegen werden im experimentellen, gelegentlich auch im dokumentarischen Film – wie der abstrakte Film der 20er Jahre, die Arbeiten Dziga Vertovs, der Whitney-Brüder und weiterer Autoren zeigen – Musik und musikalische Moderne zur entscheidenden ästhetischen Instanz. Für den Spielfilm wiederum haben Hanns Eisler, Dmitri Schostakowitsch und Alfred Schnittke abseits des Hollywood-dominierten Mainstreams filmmusikalische Modelle entwickelt, die sich deutlich an der jeweiligen Avantgarde orientieren. Schliesslich findet in den Filmen von Stanley Kubrick und Jean-Luc Godard zunehmend autonome Musik aus Geschichte und Gegenwart ihren Platz, während die minimalistische Musik von Philip Glass und Michael Nyman auf bilddeutende Funktionen weitgehend verzichtet und mit repetitiven Klangkulissen die Eigenständigkeit der filmbegleitenden Musik hervorzuheben versucht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.08.2020
Zum Angebot
Marktversagen
19,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Gefangenendilemma, Nutzer-Investor-Dilemma, Externer Effekt, Asymmetrische Information, Adverse Selektion, Prinzipal-Agent-Theorie, Tragik der Anti-Allmende, Moral Hazard, Trittbrettfahrerproblem, Saure-Gurken-Problem, Ausschliessbarkeit, Hold-up, Theorie des Zweitbesten. Auszug: Das Gefangenendilemma ist ein zentraler Bestandteil der Spieltheorie. Es ist nicht zu verwechseln mit dem Gefangenenparadoxon über bedingte Wahrscheinlichkeiten. Bei dem Dilemma handelt es sich um ein Spiel mit zwei Spielern. Die Spieler haben die Möglichkeit zusammenzuarbeiten, um eine hohe Auszahlung zu erzielen, oder können sich für eine geringere Auszahlung gegenseitig verraten. Beide Spieler müssen ihre Strategie ohne Kenntnis der Wahl des jeweils anderen Spielers festlegen (dies geschieht automatisch, wenn sie es gleichzeitig tun). Es ist daher möglich, dass ein Spieler das Gegenteil des andern macht. In diesem Fall profitiert nur der Spieler, der den anderen verrät. Da für beide Spieler damit identische Bedingungen vorliegen, ist das Gefangenendilemma ein symmetrisches Spiel. Des Weiteren kennen beide Spieler die eigenen Strategiemöglichkeiten und die des anderen Spielers und die jeweils dazugehörigen Auszahlungen für beide Spieler. Das Spiel kann damit in Normalform dargestellt werden. Das Gefangenendilemma taucht bei einer Vielzahl soziologischer und ökonomischer Fragestellungen auf. In den Wirtschaftswissenschaften wird das Gefangenendilemma als Teil der Spieltheorie auch den entscheidungsorientierten Organisationstheorien zugeordnet. Mit dem Thema beschäftigte sich schon Thomas Hobbes (1588-1679). Hobbes war ein englischer Mathematiker, Staatstheoretiker und Philosoph der Neuzeit; in seinem Hauptwerk Leviathan entwickelte er eine Theorie des Absolutismus. Hobbes war neben John Locke und Jean-Jacques Rousseau einer der bedeutendsten Vertragstheoretiker. Näheres siehe hier. Die Grundkonzeption des Gefangenendilemmas wurde in den 1950er Jahren von zwei Mitarbeitern der Rand Corporation formuliert. Um ihre abstrakten theoretischen Resultate zu veranschaulichen, beschrieben Merrill Flood und Melvin Dresher ein Zweipersonenspiel, das zeigt, wie individuell rationale Entscheidungen zu kollektiv schlechteren Ergebnissen führen können. Die Bezeichnung 'Gefangenend

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.08.2020
Zum Angebot
Das Bosman-Urteil und seine Auswirkungen auf de...
14,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Jura - Sonstiges, , Sprache: Deutsch, Abstract: In den letzten 20 Jahren hat sich der weltweit populäre Sport Fussball stark verändert. Hauptgrund für die Neugestaltung dieser Sportart ist das Bosman-Urteil aus dem Jahr 1995, durch welches das Transfersystem und die Ausländerklausel im Fussball vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) für rechtswidrig erklärt wurden. Ausgehend von der These, dass Berufsfussballer vom Bosman-Urteil profitiert haben und es den Fussballvereinen geschadet hat, stelle ich die Frage nach den Gewinnern und Verlierern der Entscheidung des EuGH ins Zentrum meiner Arbeit. In diesem Zusammenhang wird durch Recherchieren von Literatur überblicksmässig der Europäische Gerichtshof vorgestellt und der Sachverhalt Jean-Marc Bosmans mit anschliessendem Verfahren und der Entscheidung des EuGH erläutert. Durch Auswerten des Gelesenen werden die Auswirkungen auf den Profifussball dargelegt. Meine Arbeit ist eine reproduktive Literaturarbeit. Durch Recherche und Auswertung von Hintergrundinformationen belegt sie, dass die Profifussballer die Nutzniesser des Urteils sind, während es simultan den Nachwuchsspielern, Fussballvereinen und Jean-Marc Bosman selbst geschadet hat.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.08.2020
Zum Angebot
Emons, H: Film - Musik - Moderne
34,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Während das neue Medium Film in der Neuen Musik nur wenige Spuren hinterlässt, profitiert bereits der stumme Film von den Klangfunden der Moderne. Der Tonfilm führt dessen Praxis der Sichtung und Verwertung des musikalischen Erbes weiter, lässt dabei aber die Klangwelt der Neuen Musik meist nur in filmisch negativ besetzten Situationen zu. Dagegen werden im experimentellen, gelegentlich auch im dokumentarischen Film – wie der abstrakte Film der 20er Jahre, die Arbeiten Dziga Vertovs, der Whitney-Brüder und weiterer Autoren zeigen – Musik und musikalische Moderne zur entscheidenden ästhetischen Instanz. Für den Spielfilm wiederum haben Hanns Eisler, Dmitri Schostakowitsch und Alfred Schnittke abseits des Hollywood-dominierten Mainstreams filmmusikalische Modelle entwickelt, die sich deutlich an der jeweiligen Avantgarde orientieren. Schließlich findet in den Filmen von Stanley Kubrick und Jean-Luc Godard zunehmend autonome Musik aus Geschichte und Gegenwart ihren Platz, während die minimalistische Musik von Philip Glass und Michael Nyman auf bilddeutende Funktionen weitgehend verzichtet und mit repetitiven Klangkulissen die Eigenständigkeit der filmbegleitenden Musik hervorzuheben versucht.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.08.2020
Zum Angebot
Marktversagen
14,90 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 29. Kapitel: Gefangenendilemma, Nutzer-Investor-Dilemma, Externer Effekt, Asymmetrische Information, Adverse Selektion, Prinzipal-Agent-Theorie, Tragik der Anti-Allmende, Moral Hazard, Trittbrettfahrerproblem, Saure-Gurken-Problem, Ausschließbarkeit, Hold-up, Theorie des Zweitbesten. Auszug: Das Gefangenendilemma ist ein zentraler Bestandteil der Spieltheorie. Es ist nicht zu verwechseln mit dem Gefangenenparadoxon über bedingte Wahrscheinlichkeiten. Bei dem Dilemma handelt es sich um ein Spiel mit zwei Spielern. Die Spieler haben die Möglichkeit zusammenzuarbeiten, um eine hohe Auszahlung zu erzielen, oder können sich für eine geringere Auszahlung gegenseitig verraten. Beide Spieler müssen ihre Strategie ohne Kenntnis der Wahl des jeweils anderen Spielers festlegen (dies geschieht automatisch, wenn sie es gleichzeitig tun). Es ist daher möglich, dass ein Spieler das Gegenteil des andern macht. In diesem Fall profitiert nur der Spieler, der den anderen verrät. Da für beide Spieler damit identische Bedingungen vorliegen, ist das Gefangenendilemma ein symmetrisches Spiel. Des Weiteren kennen beide Spieler die eigenen Strategiemöglichkeiten und die des anderen Spielers und die jeweils dazugehörigen Auszahlungen für beide Spieler. Das Spiel kann damit in Normalform dargestellt werden. Das Gefangenendilemma taucht bei einer Vielzahl soziologischer und ökonomischer Fragestellungen auf. In den Wirtschaftswissenschaften wird das Gefangenendilemma als Teil der Spieltheorie auch den entscheidungsorientierten Organisationstheorien zugeordnet. Mit dem Thema beschäftigte sich schon Thomas Hobbes (1588-1679). Hobbes war ein englischer Mathematiker, Staatstheoretiker und Philosoph der Neuzeit; in seinem Hauptwerk Leviathan entwickelte er eine Theorie des Absolutismus. Hobbes war neben John Locke und Jean-Jacques Rousseau einer der bedeutendsten Vertragstheoretiker. Näheres siehe hier. Die Grundkonzeption des Gefangenendilemmas wurde in den 1950er Jahren von zwei Mitarbeitern der Rand Corporation formuliert. Um ihre abstrakten theoretischen Resultate zu veranschaulichen, beschrieben Merrill Flood und Melvin Dresher ein Zweipersonenspiel, das zeigt, wie individuell rationale Entscheidungen zu kollektiv schlechteren Ergebnissen führen können. Die Bezeichnung 'Gefangenend

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.08.2020
Zum Angebot
Alain Delon Edition 2  [3 DVDs]
19,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

'Vier im roten Kreis' Vier Männer, deren Gesichter das Leben versteinert hat - ein Polizist und drei Gangster. Die drei schaffen den schier unglaublichen Coup. Aber der Bulle ist wie ein Teil ihrer selbst. Weder gut noch böse. Diese vier Männer werden aufeinandertreffen, als hätte das Schicksal für sie einen roten Kreis gezeichnet, in dessen Zentrum auf drei von ihnen der Tod wartet. Laufzeit: 133 Min. Produktionsjahr: 1970 Regie: Jean-Pierre Melville Darsteller: Andre Bourvil, Alain Delon, Yves Montand, Gian Maria Volonte; 'Der Chef' Im Küstenort Saint-Jean-des-Monts überfällt die Bande von Simon während eines Sturms die Bank. Zur gleichen Zeit geht in Paris Kommissar Coleman einem Fall von Mord und Erpressung nach. In Simons Nachtclub treffen sich die alten Freunde Simon und Coleman mit Cathy, die sie beide lieben. Simon überfällt mit seinen Leuten einen Drogenkurier im Nachtexpress. Durch Verrat erfährt Coleman von Simons Aufenthalt und erschießt ihn, als der unbewaffnete Simon scheinbar zur Waffe greifen will. Laufzeit: 95 Min. Produktionsjahr: 1971 Regie: Jean-Pierre Melville Darsteller: Richard Crenna, Alain Delon, Catherine Deneuve; 'Monsieur Klein' Im besetzten Paris 1942 profitiert Kunst- und Antiquitätenhändler Robert Klein kräftig vom Leid seiner jüdischen Landsleute. Als ihm eine jüdische Zeitung, welche nur im Abonnement erhältlich ist, zugestellt wird, gerät er jedoch selbst ins Visier der Polizei. Davon über zeugt, dass es sich um eine Verwechslung handeln muss, setzt er alles daran, diese aufzuklären und verdichtet damit den Verdacht der Behörden. Laufzeit: 118 Min. Produktionsjahr: 1976 Regie: Joseph Losey Darsteller: Alain Delon, Jeanne Moreau;

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.08.2020
Zum Angebot